23. April 2016

Kakaokuchen mit exotischen Früchten {GU-Wanderbuch}

Hey ihr Lieben, 

die liebe Karen von "Karens Backwahn" hat zusammen mit Gräfe & Unzer eine neue Wanderbuch-Runde eröffnet. Rund 15 Bloggerinnen und Blogger sind diesmal dabei und schicken sich das Buch "Happy Baking glutenfrei" gegenseitig zu. Jeder bäckt daraus ein Rezept und veröffentlicht es auf seinem Blog. Vor mir war Judith dran. Kennt ihr "Judysdelight" schon? Schaut direkt mal zu ihr rüber - sie hat köstlichen Polentakuchen mit Rhabarber gebacken!

 
 
Bisher habe ich noch nicht glutenfrei gebacken und war super erstaunt, was alles möglich ist. Normales Mehl fällt ja dann direkt raus. Ersetzt wurde diesen in meinem Rezept durch Nüsse und Leinsamen. Ich finde es super, dass es solche Bücher gibt, auch wenn ich keine Glutenallergie habe. Betroffene müssen dann aber auf nichts mehr verzichten. Und sind wir doch mal ehrlich - auf Kuchen können wir alle nicht verzichten! :)

Zutaten für den Teig:
160g gemahlene Haselnüsse
70g geschroteter Leinsamen
5g Natron
30g Kakaopulver
2 reife Bananen
120g weiche Butter
150g Rohrzucker
etwas Salz
3 Eier (Größe L)
3 EL Rum oder Amaretto
2 TL Zitronensaft
Butter und gemahlene Haselnüsse für die Form

Zutaten für den Belag:
100g Physalis
1 reife feste Banane
100g Mango
weg mag: Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Backofen auf 170°C (Umluft) vorheizen. Die Form (ca. 20 x 20cm) fetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen. Für den Teig die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett unter Rühren leicht rösten und abkühlen lassen.
Leisamen, Haselnüsse, Natron und Kakaopulver vermischen. Die beiden Bananen schälen und mit einer Gabel zu Brei verdrücken.

Die weiche Butter mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Zucker und Eier ebenfalls schaumig schlagen und zur schaumigen Butter geben. Nun die zerdrückten Bananen zugeben und unterrühren. Die trockenen Zutaten, sowie Rum / Amaretto und Zitronensaft zugeben und alles ca. 1 Minuten verrühren. Den Teig in die gefettete Form geben, glatt streichen.

Für den Belag die Physalis waschen und halbieren. Mango in ca. 1cm große Würfel schneiden. Die Banane in ca. 1,5cm breite Scheiben. Den Teig mit den geschnittenen Früchten belegen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 40 - 45 Minuten backen (evtl. nach 30 Minuten abdecken, da die Früchte sonst verbrennen).
Kuchen etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen. Nach belieben mit Puderzucker bestäuben.



Der Kuchen schmeckt einfach soooo lecker, ist schön saftig und versetzt mich direkt in gute Sommerlaune. Nächstes Mal werde ich vielleicht noch ein paar Kokoschips oben drauf streuen. 

Das Buch schicke ich nun an meine liebe Sonja von "the whitest cake alive" weiter und bin schon gespannt, welches Rezept sie backen wird.





Kommentare:

  1. Yummy, der ist wirklich mal exotisch, klingt aber super lecker :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja gut aus. Ich dachte zuerst, dass es ein Auflauf wäre aber so sieht ist das natürlich auch lecker. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen hat auf Instagram schon für Verwirrung gesorgt :) Von Käsestücken bis Ofengemüse war alles dabei :) :) :)

      Löschen
  3. sieht sehr lecker aus :) ich kann mich auch jetzt an kein Rezept erinnern, das ich mit Physalis gesehen hätte, echt mal was anderes. :-) LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bisher auch nicht, aber ausprobieren lohnt sich! Sehr lecker ♥

      Löschen